Veranlagungsberichte

1. Quartal 2024

Veranlagung und Marktentwicklung

Zu Jahresbeginn waren die Finanzmärkte von übertriebenen Erwartungen hinsichtlich künftiger Zinssenkungen geprägt. Die Marktteilnehmer rechneten mit bis zu sieben Zinssenkungen (insgesamt 1,75%) seitens der US-Notenbank und der EZB, wobei die erste Senkung bereits für März erwartet wurde. Die Zentralbanken machten jedoch schnell klar, dass diese Einschätzungen zu optimistisch waren. Die EZB stellte eine erste Zinssenkung für Juni in Aussicht, während in den USA der Termin weiter in die Zukunft verschoben wurde. Diese unterschiedlichen Vorgehensweisen spiegeln die ab-weichende Konjunkturentwicklung wider: Während die Wirtschaft der Eurozone im letzten Jahr stag-nierte und im zweiten Halbjahr 2023 sogar leicht in eine Rezession geriet, wuchs die US-Wirtschaft mit einer Jahresrate von rund 3%. Zudem stagnierte in den USA der Rückgang der Inflation, bevor das Ziel der Notenbank von 2% erreicht wurde.
In diesem Umfeld verzeichneten Staatsanleihen Verluste, während Unternehmensanleihen dank des steigenden Konjunkturoptimismus leichte Gewinne erzielten. Die Aktienmärkte zeigten sich von den enttäuschten Zinssenkungserwartungen unbeeindruckt und stiegen weltweit kräftig, angetrieben durch bessere Konjunkturdaten und dem Boom im Technologiesektor, der von der erwarteten Verbreitung künstlicher Intelligenz profitierte. Gold erreichte trotz der hohen Zinsen ein neues Allzeithoch.

Performance und Anlagestrategie der VBV

Die VBV-Vorsorgekasse erzielte im 1. Quartal eine Performance von +0,92% (laut ÖKB, Durchschnitt aller Vorsorgekassen: +1,42%). Die Gewinne wurden vor allem von Aktien getragen. Auch Anleihen und Geldmarktveranlagungen erzielten ein leicht positives Ergebnis. Zusätzliche Gewinne kamen aus dem bewertungsstabilen Held-to-Maturity- und Darlehensportfolio sowie den anderen Investments. Lediglich Immobilien verzeichneten ein leicht negatives Ergebnis. Seit Beginn der ÖKB-Performancemessung 2004 konnte die VBV-Vorsorgekasse mit einer durchschnittlichen Performance von +2,40% p.a. besser abschneiden als der Durchschnitt der Vorsorgekassen (+2,15% p.a.).

Marktausblick

Die US-Notenbank bleibt vage bezüglich des Zeitpunkts der ersten Zinssenkung. Eine weitere Zinsan-hebung hält sie zwar für unwahrscheinlich, schließt sie aber nicht aus. Die EZB hingegen macht deut-lich, dass sie in ihrer Sitzung am 6. Juni erstmals nach den deutlichen Zinsanhebungen der Vorjahre den Leitzins um 0,25% senken wird. Dieser Schritt könnte der Beginn weiterer Zinssenkungen sein. Die Hoffnung auf eine wirtschaftliche Erholung in der Eurozone nimmt zu, nachdem die Wirtschaftsleis-tung im ersten Quartal um +0,3% gestiegen ist. Stimmungsindikatoren deuten auf eine mögliche Be-schleunigung im zweiten Quartal hin. In den USA blieben die jüngsten Konjunkturdaten meist hinter den Erwartungen zurück und könnten auf ein bevorstehendes Ende des Wirtschaftsbooms hindeuten. Besonders der US-Arbeitsmarkt zeigt erste Anzeichen von Schwäche, auch wenn der Konjunkturopti-mismus noch ungebrochen erscheint. Für die US-Notenbank ist eine Zinssenkung jedoch vorerst kein Thema, da die Inflationsdaten weiterhin enttäuschen und das 2%-Ziel noch nicht in Sicht ist. Die Anlei-hemärkte starteten daher schwach ins zweite Quartal. Der US-Aktienmarkt bleibt trotz der Unsicherhei-ten stabil und markiert weitere Höchststände, besonders im Technologiesektor.

 

*31.03.2024
ytd

*3J.
absolut

*5J.
absolut

*OeKB
Start
absolut

1.1.2004

*OeKB
Start
p.a.

1.1.2004

Seit
Gründung
absolut

1.1.2003

Seit
Gründung
p.a.

1.1.2003

VBV

0,92

0,17

7,74

61,56

2,40

68,39

2,48

Branche

1,42

0,69

6,61

53,70

2,15

59,39

2,22

*Die Österreichische Kontrollbank (OeKB) ermittelt seit 1.1.2004 die Performances der Vorsorgekassen. Quelle: OeKB Kapitalmarkt Services/FinanzDatenService, Geschäftsberichte

Marktentwicklung

MARKTENTWICKLUNG Q1/2024
  Stand per 31.03.2024 Wert Ultimo 2023 Performance laufendes Jahr
       
EURIBOR (3 Monate) 3,89% 3,91%  
       
10-jährige Österreichische Staatsanleihen 2,82% 2,58%  
FTSE Euro Broad Inv. Grade Bond Index 220,42 221,08 -0,30%
       
MSCI World ESG 214,69 196,34 9,35%
S&P 500 5.254,35 4.769,83 10,16%
Euro Stoxx 50 5.083,42 4.521,44 12,43%
VÖNIX* 1.419,44 1.430,84 -0,80%
       
EUR/USD 1,0790 1,1039 -2,26%
Gold 2.229,87 2.062,98 8,09%
Öl (Brent) 87,47 77,06 13,51%
         

ESG-Reporting Q2 2024